Montag, 18. Februar 2013

Umstrukturierungen

Dieses wichtige Schreiben hatte alle Kinder heute im Verbindungsheft. 



Für alle die es nicht mehr zu Händen haben... 
 
Liebe Eltern,
in Pankow wird es für das Schuljahr 2013/2014 etwa 1000 Schulanfänger mehr geben als im Vorjahr, für die Folgejahre bis 2018 ist die Entwicklung nicht mehr ganz so dramatisch (wobei viele Bauvorhaben in Pankow wohl noch nicht berücksichtigt sind). In unserer Schulregion mit vier Grundschulen (Trelleborger Grunschule, Bornholmer Grundschule, Wolkenstein Grundschule und Klecks Grundschule) müssen 200 Schüler mehr untergebracht werden, d.h. es müssen acht neue erste Klassen gebildet werden. Laut Schulamt sind bis jetzt 100 dieser Kinder untergebracht.



Für die Klecks Grundschule bedeutet das:



1. Eine weitere erste Klasse für das Schuljahr 2013/14 (daran ist nichts mehr zu ändern)

2. Die Anzahl der Klassen bleibt aber durch die Abschaffung von JüL 2013/14 gleich, d.h. es werden noch keine  neuen  Lehrer eingestellt. Auch die vorhandenen Räume sind noch ausreichend aber ab 2014/15 reicht der Platz dann nicht mehr aus, um das Ganztagsschulkonzept umzusetzen.

3. Der Bezirk entscheidet über die Verteilung der Schüler und diese ist vorrangig vor allen "politischen" Wünschen. D.h. je mehr Schüler, desto voller die Schulen, da der Bezirk sich sehr schwer tut, neue Schulplätze zu schaffen.


Für die Klecks Grundschule heißt das: wenn auch in den nächsten Jahren die Dreizügigkeit beibehalten wird, haben wir nicht mehr genug Platz um ein Ganztagsschulkonzept aufrecht zu erhalten.


Uns bleiben also noch 1,5 Jahre um dafür zu kämpfen, dass unsere Schule eine gebundene Ganztagsschule bleibt. Dazu gibt es 2 Lösungsansätze:

 1. Bereitstellung von Räumen in Form eines Containers (falls die Dreizügigkeit auch in den folgenden Jahren fortgesetzt wird)

2. Keine Fortsetzung der Dreizügigkeit in den folgenden Jahren, die zusätzliche erste Klasse im Jahr 2013/14 ist noch zu verkraften, weitere soll es aber nicht geben (diese Lösung wird auf jeden Fall bevorzugt!!!)


Das wurde bis jetzt unternommen:

  • die AG Schulkonzept hat einen Brief an die entsprechenden Stellen geschrieben
  • die Schulkonferenz hat (unter dem Vorbehalt der Überarbeitung einiger Punkte) einem Schulkonzept zugestimmt welches den Charakter einer Ganztagsschule betont
  • Das ist noch geplant:
  • Unterschriftensammlung bei Eltern und Lehrern zum Erhalt der Ganztagsschule
  • Infoveranstaltung der Gesamtelternversammlung mit Gästen aus dem Senat/Bezirk
  • Versammlung mit Politikern aus verschiedenen Parteien, evtl. Presse/Medien und natürlich allen interessierten Eltern von Schulkindern und zukünftigen Schulkindern der Klecks GS


Bitte unterschreibt bis dahin auf der Liste gegen die Abschaffung des Ganztagsschulkonzeptes der Klecks GS. (Die Liste hängst ab Montag (18.02.) am Freizeitraum der Kinder)


Bitte formuliert einen kurzen Satz, weshalb Ihr Euch für eine gebundene Ganztagsschule für Euer Kind(er) entschieden habt. (Zettel kann über das Verbindungsheft zurück an die Elternvertreter geschickt werden)




Vielen Dank für Eure Mithilfe! 
Es grüßen Euch die Elternvertreter.


Keine Kommentare:

Kommentar posten